13. November 2018
„So will ich auch unter mein Schicksal treten, mag es hoch wie ein Turm, mag es schwarz und lastend wie eine Wolke sein.“ Diese berührenden Worte stammen von der Lyrikerin Gertrud Kolmar; sie sind einem Brief vom 15. 12. 1942 entnommen und weisen bereits auf ihr Schicksal, die Deportation nach Auschwitz hin. Nach der viel zu lange unbekannt gebliebenen Schriftstellerin ist nun ein Lyrikpreis für Frauen benannt. Frauen schreiben. Frauen schreiben Gedichte. Literatur. Keine Frauenliteratur...

08. November 2018
Während auf der einen Seite seit Monaten ein erbitterter (längst zu Ende geglaubter) Kampf um Macht, Kapital und Deutungshoheit in Teilen der schwul-lesbisch-queeren Community geführt wird, gibt es auf der anderen Seite in diesem Herbst großartige künstlerisch-kulturelle Veranstaltungen, in denen nicht nur theoretisch nach der Vielfältigkeit unserer Identitäten/unseres Lebens geforscht und gesucht wird. Gelebte Praxis ohne Konformzwang. Sowohl als auch statt entweder-oder! Es lohnt...

07. November 2018
Fabelwesen, Geistgestalten, hybride Tier-Mensch-Kreaturen, Hexen, Pierrots – sie alle bevölkern die eigensinnige Welt der schweizerischen Malerin und ehemaligen Bühnenbildnerin Valérie Favre. Die Galerie Barbara Thumm zeigt ab 10. November 2018 ihre Einzelausstellung „Die Ruhe der Seelenruhe“.

08. Oktober 2018
Mit Night & Angels eröffnet die libanesisch-amerikanische Künstlerin Etel Adnan die Ausstellungsreihe "Unfinished Histories" in der Klosterruine Berlin. Das mehrteilige Ausstellungsprojekt erforscht mittels multimedialer Installationen das Verhältnis von Geschichte zum Poetischen. Eine begehbare sinnliche Installation, die einen Einblick gibt in die Gedankenwelt und das mehrschichtige Schaffen der nunmehr 93 jährigen international bewunderten wie anerkannten Ausnahmekünstlerin Etel Adnan.

06. Oktober 2018
Nach der Fluiden Identität frage ich nicht nur bei den ausführlichen Fluidum Interviews, sondern auch per Fragebogen und persönlich (mitunter im Gewand der Häsin) bei Ausstellungseröffnungen und anderen öffentlichen Veranstaltungen. Hier eine weitere Auswahl (siehe auch FLUIDUM V) der denkwürdigen Antworten...

22. September 2018
Das Adressbuch von Hannah Höch, 60 Jahre kontinuierlich von ihr gepflegt...ein Kunstwerk an sich, mit all seinen Eintragungen, Querverweisen, eingeklebten Visitenkarten...eine Collage der Mutter aller Collagen... Der Transit Verlag hat dieses Werk nun publiziert unter dem wunderbaren Titel 'Mir die Welt geweitet'. Auf einer Tagung der Niederländischen Botschaft wird das Werk vorgestellt und die Bedeutung von Künstler*innen-Adressbüchern für die biographische Forschung diskutiert...

21. September 2018
FLUIDUM - Biografische Begegnung ist ein fortlaufendes Interviewprojekt. Ich treffe meine Gesprächspartner*innen und stelle Fragen. Fragen, die nie gleich sind, keinem Fragebogen folgen, die sich erst bei der Begegnung eröffnen, gestellt werden wollen. Individuelle Gesprächsverläufe - überraschend und bereichernd. Die Frage nach der Fluiden Identität - mein Jahresthema - stelle ich natürlich Allen. Heute antwortet mir Autor*in Joey Juschka...

20. September 2018
Die ungarische Philosophin Agnes Heller war immer eine Außenseiterin: als Jüdin, Philosophin, Marxistin und Emigrantin. Heute, mit knapp 90, blickt sie scharfsichtig -gerne sich auch scharfzüngig äußernd - zurück auf ein Jahrhundert voller politischer und persönlicher Paradoxien. Unsere Zukunft- ungewiss und für Heller stärker nach Dystopie denn nach Utopie anmutend. Wegweisend dennoch/deshalb die von ihr begründete 'Philosophie der Gefühle'. Ein bewegender Abend mit Agnes Heller...

17. September 2018
Blau- die beliebteste Farbe der Deutschen nach unterschiedlichen Umfragen. Blau - Farbe des Meeres, des Himmels. Blau- Farbe der Sehnsucht. Blau - in unzähligen Farbvariationen und Abstufungen: Azurblau, Königsblau... Auch mich fasziniert und berührt die Farbe Blau und viel Blaues erreicht mich diese Tage: das Buch 'Bluets' von Maggie Nelson, welches ich gespannt gelesen und die Aktion 'Blaue Kunst gegen Braunen Sumpf', an der ich mich gerne beteiligt habe...

24. August 2018
Noch bis zum 9. September gibt es die Chance die diesjährige Berlin Biennale an ihren verschiedenen Kunst-Standorten zu besuchen. Mit dem Motto 'WE DON'T NEED ANOTHER HERO' - in Anlehnung an den von Tina Turner gesungenen Titelsong aus dem Film 'Mad Max' -ruft die Biennale uns auf selbstbestimmt wie selbstbewusst mit der komplexen verwirrenden Gegenwart umzugehen und mutig, politisch wie poetisch, Zukunftsbahnen anzulegen.

Mehr anzeigen