15. Februar 2020
Anna Halprin ist eine herausragende Persönlichkeit des avantgardistischen Tanzes. In den fünfziger gründete sie den San Francisco Dancers Workshop und beeinflusste ganze Generationen von Tänzer*innen und Choreograf*innen. Mit ihren Performances in den sechziger Jahren stellte Halprin die Konventionen des Theaters und der Gesellschaft auf den Kopf. Früh verband sie Rebellion und künstlerisches Experiment, Ästhetik und Politik, individuelle Haltung und Zeitgeist.

28. Januar 2020
Seit Beginn der 1970er Jahre erregt die Schweizer Performancekünstlerin MANON mit radikalen Selbstinszenierungen und Performances Aufsehen. Ihre Arbeiten sind persönlich und intim in der Ausübung und subversiv-kritisch auf den gesellschaftlichen Kontext bezogen (ihre Themen: sexuelle Revolution, Selbstbestimmung, Feminismus und Macht). An drei Ausstellungsorten in der Schweiz & Frankreich wird 2019/2020 ihr internationales Schaffen von den Anfängen bis heute dokumentiert und gewürdigt.

04. Dezember 2019
Kairos, Karma, Kismet - oder doch nur Zufall?  So lautete nach Fluide Identitäten 2018 das diesjährige Jahresthema der MUSENLAND Akademie für Biografisches & Kunst. Beantworten kann ich die Frage nach dem exakten Mischungsverhältnis von Zufall und Schicksal für mein Leben noch immer nicht, aber ich habe vieles dazu erlebt und erfahren in diesem Jahr... Nun ist es an der Zeit das Jahresthema 2020 zu verkünden: SUBVERSIVE KÖRPER.

29. November 2019
Seit 2016 zieht sich die Künstlerin Nural Moser vor jeder Flugreise eine Burka an und dokumentiert ihre Verschleierung sowie alle Reaktionen darauf in den sozialen Netzwerken. Reaktionen gibt es immer. Positive wie negative. Unbeachtet bleibt im europäischen Flugverkehr keine Frau in einer Burka. Ein Kunstmagazin veröffentlicht ein Interview mit ihr unter der Schlagzeile „Burka-Influencerin oder Staatsfeind Nr. Eins?“

28. Oktober 2019
Utopisch, stigmatisiert, gegendert und rassifiziert, poetisch und politisch, schmerzempfindlich und verletzlich, eigensinnig, monströs, lustvoll, gefesselt, tierisch und pflanzenhaft, schweigend und im Dialog. Mal Einhorn, mal Pflanze oder an 20.000 heliumgefüllten Luftballons schwebend… - KÖRPER. Zum neunten Mal hebt sich am 6. November 2019 in Berlin der Vorhang für NO LIMITS, Deutschlands größtes und wichtigstes Festival für Disability & Performing Arts.

21. September 2019
Eine junge Frau in ihrer Küche mit einer großen Anzahl unterschiedlicher Gegenstände, die sie uns in alphabetischer Reihenfolge und mit extrem übertriebenen Gesten vorstellt. A wie „apron“ (Schürze) über Nudelholz hin zu Saftpresse... Das sechseinhalbminütige Video von 1975 trägt den Titel „Semiotics of the kitchen", also eine „Zeichentheorie der Küche“ und hat inzwischen Kultstatus. Die darin agierende Frau ist die heute weltberühmte (Foto)-Künstlerin Martha Rosler.

02. September 2019
Ich treffe die Performance-Künstlerin Christa Biedermann in einem Café in Kreuzberg und es braucht nicht viel Phantasie, um das Bild der Roten Königin entstehen zu lassen - einer von ihr erschaffenen Figur, die sie von 1995 – 2001 an unterschiedlichen Orten, in verschiedenen Kontexten verkörperte und "ausführte". Biedermann erinnert sich gut an die unterschiedlichen Städte, Stimmungen, Begegnungen der ein oder anderen Art und auch der Wurzeln, dem Beginn ihrer Langzeit-Performance. Damals...

27. August 2019
Merce Cunningham (*1919, + 2009), gilt als einflussreichster Choreograph des 20. Jahrhunderts. Während seiner 70-jährigen künstlerischen Arbeit hat Cunningham die Landschaft des Tanzes, der Musik und der zeitgenössischen Kunst nachhaltig beeinflusst. Sein Tanzstück 'STORY' von 1963 war eines der vielen bahnbrechenden; es bestand aus unzähligen choreografischen Spielaktionen und Variationen, die ausgewürfelt oder anderweitig dem Zufall überlassen wurden. (Foto: Zufallsfund Internet. N.N.)

06. August 2019
Wer den Roman 'Leviathan' von Paul Auster einst las, wird sich erinnern an die fiktive Figur der Künstlerin Maria. Vorbild für diese war keine geringere als die französische Performance-Künstlerin Sophie Calle. Diese nahm sich im Umkehrschluss wiederum den Romans als Vorlage, um die darin beschriebenen Aktionen nach zu performen. Calle, die vor allem bekannt wurde aufgrund ihres radikalen Umgangs mit Intimität gehört sicher zu den eigenwilligsten Performance-Künstlerinnen unser Zeit.

20. Juli 2019
Für meine Text- und Blogparade #schicksalistzufall habe ich Autor*innen um Beiträge rund um die Themen Fügung, Schicksal und Zufall gebeten. Meine heutige Gastautorin Julianna Hellmundt, Holzbildhauerin und Kunsthistorikerin, schreibt über den verschlungenen Schicksalsweg über eine gebrochene Rippe hin zur Berufung.

Mehr anzeigen