11. Dezember 2018
Fluide Identitäten - das war das Schwerpunktthema der MUSENLAND Akademie für Biographisches & Kunst im ersten Jahr. Ich habe in den letzten Monaten fluide Ausstellungen bespielt/kuratiert, Interviews geführt, innen wie außen geforscht, Performances auf die Straße gebracht… Einen Rückblick auf diese bunte fluide Welt und eine Vorschau ins Programm 2019/2020 gibt es am 15. Januar 2019 in Wort, Bild, Ton, Performance im KunstSalon Susanne Haun. Seid herzlich eingeladen! Sabine Küster

01. Dezember 2018
Das Projekt „Echorauschen“ der Fotografin Carla Pohl umkreist die Frage nach Weiblichkeit und dem Prozess des Frau-Werden im Kontext von Verführung und Erotik. Die freizügig, provokativ und sexuell konnotierten Fotografien ziehen Betrachter*innen in die innere, subjektive Welt der Künstlerin und erzählen malerisch-surreal die Geschichte einer Metamorphose, bei der die Nymphe Echo sich in den Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft gewande(l)t zeigt. Zugleich ist erlebter Missbrauch gegenwärtig.

29. November 2018
FLUIDUM - Biografische Begegnung. Ich traf meine Gesprächspartner*innen 2018 an einem Ort ihrer Wahl und stellte meine Fragen, die nie gleich waren, keinem Fragebogen folgten, die sich erst bei der Begegnung eröffneten, gestellt werden wollten. Eine Frage habe ich Allen gestellt: die nach der Fluiden Identität. Individuelle Gesprächsverläufe - überraschend und bereichernd. Den Abschluss dieser Reihe zelebrierte ich in luftiger Höhe, experimentell-ausgelassen mit dem Musiker Thomas Noll...

24. November 2018
„So will ich auch unter mein Schicksal treten, mag es hoch wie ein Turm, mag es schwarz und lastend wie eine Wolke sein.“ Diese berührenden Worte stammen von der Lyrikerin Gertrud Kolmar; sie sind einem Brief vom 15. 12. 1942 entnommen und weisen bereits auf ihr Schicksal, die Deportation nach Auschwitz hin. Nach der viel zu lange unbekannt gebliebenen Schriftstellerin ist nun ein Lyrikpreis für Frauen benannt. Frauen schreiben. Frauen schreiben Gedichte. Literatur. Keine Frauenliteratur...

23. November 2018
Rund 130 Beiträge bewarben sich auch in in diesem Jahr wieder um den renommierten Juliane Bartel Medienpreis, der bereits seit 1991 verliehen wird. Er ist nach der Journalistin Juliane Bartel (1945 – 1998) benannt, die für einen fairen und glaubwürdigen Journalismus steht. In ihren Beiträgen zeigen die Preisträger*innen auf, wie es Frauen gelingt, gesellschaftliche Strukturen zu überwinden. „Die prämierten Beiträge rütteln wach und machen gleichzeitig Mut..." (Dr. Carola Reimann)

10. November 2018
Die Video- und Toninstallation 'The Demon’s Brain' von Agnieszka Polska zieht die Betrachtenden in einen mystisch-magischen Kosmos und konfrontiert mit der Frage nach individuellen Handlungsspielräumen und Einflussmöglichkeiten in kollektiver (politischer) Geschichte und Gegenwart. Ausgangspunkt der Arbeit sind Briefe aus dem 15. Jahrhundert, verknüpft mit aktuell relevanten Fragen von Ökologie, Künstlicher Intelligenz und Zukunftsforschung.

08. November 2018
Während auf der einen Seite seit Monaten ein erbitterter (längst zu Ende geglaubter) Kampf um Macht, Kapital und Deutungshoheit in Teilen der schwul-lesbisch-queeren Community geführt wird, gibt es auf der anderen Seite in diesem Herbst großartige künstlerisch-kulturelle Veranstaltungen, in denen nicht nur theoretisch nach der Vielfältigkeit unserer Identitäten/unseres Lebens geforscht und gesucht wird. Gelebte Praxis ohne Konformzwang. Sowohl als auch statt entweder-oder! Es lohnt...

07. November 2018
Fabelwesen, Geistgestalten, hybride Tier-Mensch-Kreaturen, Hexen, Pierrots – sie alle bevölkern die eigensinnige Welt der schweizerischen Malerin und ehemaligen Bühnenbildnerin Valérie Favre. Die Galerie Barbara Thumm zeigt ab 10. November 2018 ihre Einzelausstellung „Die Ruhe der Seelenruhe“.

08. Oktober 2018
Mit Night & Angels eröffnet die libanesisch-amerikanische Künstlerin Etel Adnan die Ausstellungsreihe "Unfinished Histories" in der Klosterruine Berlin. Das mehrteilige Ausstellungsprojekt erforscht mittels multimedialer Installationen das Verhältnis von Geschichte zum Poetischen. Eine begehbare sinnliche Installation, die einen Einblick gibt in die Gedankenwelt und das mehrschichtige Schaffen der nunmehr 93 jährigen international bewunderten wie anerkannten Ausnahmekünstlerin Etel Adnan.

06. Oktober 2018
Nach der Fluiden Identität frage ich nicht nur bei den ausführlichen Fluidum Interviews, sondern auch per Fragebogen und persönlich (mitunter im Gewand der Häsin) bei Ausstellungseröffnungen und anderen öffentlichen Veranstaltungen. Hier eine weitere Auswahl (siehe auch FLUIDUM V) der denkwürdigen Antworten...

Mehr anzeigen