Vergangenheit, KUNST, Zukunft

Biennale Berlin - documenta Kassel - Biennale Venedig

Hier die wichtigsten Infos zu den drei großen Kunstereignissen:

 

Die 12. Berlin Biennale findet vom 11. Juni bis 18. September 2022 statt und wird von Kader Attia in Zusammenarbeit mit Ana Teixeira Pinto, Đỗ Tường Linh, Marie Helene Pereira, Noam Segal und Rasha Salti kuratiert. 

Die Ausstellung ist verschiedenen Orten in Berlin zu sehen. 


Künstler:innen aus verschiedenen Teilen der Welt beschäftigen sich anlässlich der 12. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst unter dem Titel Still Present! mit den Hinterlassenschaften der Moderne und dem daraus resultierenden planetaren Notstand (…)Die Beiträge machen Verbindungslinien zwischen Kolonialismus, Faschismus und Imperialismus sichtbar und erproben dekoloniale Strategien für die Zukunft (...) 

https://www.berlinbiennale.de/de/ 

 


Die 15. documenta findet vom 18. Juni bis 25. September in Kassel statt und wird von ruangrupa kuratiert.  

Das Künstler*innenkollektiv ruangrupa aus Jakarta hat ihrer documenta fifteen die Werte und Ideen von lumbung (indonesischer Begriff für eine gemeinschaftlich genutzte Reisscheune) zugrunde gelegt.


Als künstlerisches und ökonomisches Modell fußt lumbung auf Grundsätzen wie Kollektivität, gemeinschaftlichem Ressourcenaufbau und gerechter Verteilung und verwirklicht sich in allen Bereichen der Zusammenarbeit und Ausstellungskonzeption.

Die Ausstellungsorte sind in diesem Jahr über ganz Kassel verteilt. Insgesamt wurden 15 Kunstkollektive aus aller Welt eingeladen, die ihrerseits wiederum beliebig viele Künstler*innen mitbringen oder vor Ort für Kooperationen/Kollaborationen gewinnen. Gesamt werden es über 1000 Kunstschaffende sein.

https://documenta-fifteen.de/

 

Die 59. Internationale Kunstausstellung La Biennale di Venezia findet vom 23. April bis 27. November statt und wird von Cecilia Alemani kuratiert.

Der Titel der diesjährigen Biennale “The Milk of Dreams” ist einer Erzählung der surrealistischen Künstlerin Leonora Carrington entlehnt. 


Das Zitat verweist bereits auf den Schwerpunkt der Themenausstellung: Künstlerinnen des angehenden 20. Jahrhunderts (Surrealismus, Dadaismus…), die bislang wenig bis gar nicht gezeigt wurden auf den vorangegangen Biennalen in Venedig.

Insgesamt sind in den Länderpavillons und auf der Themenausstellung 213 Künstler*innen zu sehen – in der Mehrzahl Frauen.

Standort der 80 nationalen Pavillons ist der Stadtteil Castello, die Themenausstellung findet auf dem Gelände Arsenale statt. 

https://www.labiennale.org/en

 

In den kommenden Wochen stelle ich hier in loser Folge Künstler*innen vor, die mich mit ihren Arbeiten auf den Biennalen oder der documenta beeindruckt haben.