Theater der 10000

In der Choreographie des „Theater der 10000“ geht es um ein fiktives, aber nicht ganz unrealistisches Szenario: Von Kriegen, Krisen und Umweltkatastrophen zerrissen ist unsere Erde in der nahen Zukunft zu einem nicht mehr lebenswerten Ort geworden – weil wir es nicht verhindert haben. Doch es ist heute, im Jahr 2019, noch nicht zu spät, um die Weichen neu zu stellen und für eine bessere Zukunft zu sorgen. Dabei spielen die 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Performance eine wichtige Rolle.

„Es ist höchste Zeit zu handeln, damit unsere Erde ein bewohnbarer Ort bleibt und jedes Kind eine friedliche und lebenswerte Zukunft vor sich hat“, sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Mit dem ‚Theater der 10.000‘ wollen wir zum Nachdenken anregen und zeigen: Schon wenn 10.000 Menschen einen Schritt nach vorne machen, können wir gemeinsam sehr weit kommen. Eine bessere Welt zu erschaffen ist möglich und fängt mit jedem Einzelnen von uns an.“

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen und weltweit im Einsatz, um die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Von der schnellen Nothilfe bis zum langfristigen Wiederaufbau hilft UNICEF, dass Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden und ihre Fähigkeiten voll entfalten können.

Das Kreativteam für das künstlerische Konzept des „Theater der 10.000“ besteht aus Leonie Pichler als Künstlerischer Leitung, Hannes Kapsch und Caspar Bankert (komplexbrigade) sowie Marie Weich und Katharina Siemann (hannsjana). Das Kreativteam beschreibt seinen Antrieb so: „Wir kämpfen für die Wirklichkeit mit den Mitteln der Fiktion. Wir handeln nach bestem Wissen und Gewissen und halten es für vertretbarer, einen ergebnisoffenen Handlungsversuch zu unternehmen, als nichts zu tun!"

 

Anmeldung und alle weiteren Informationen über https://theater-der-10000.de

#theaterder10000