FLUIDUM II

Kannst Du mit dem Begriff Fluide Identität etwas anfangen? Hast Du eine Fluide Identität?

 

Fließend...im flow bleiben…Fließende Identität…

Bedeutet das, dass ich meine Identität wechsel oder dass ich meinem Leben immer wieder eine neue Wendung gebe?

Ja, ich gebe meinem Leben immer wieder eine neue Wendung; so alle 10 Jahre…immer wenn es mir langweilig wird…

Systementwicklerin/-analytikerin; lange Zeit Angestellte des SFB…Abläufe waren irgendwann immer die gleichen…MDR, ORB…

Dann die Selbständigkeit als Künstlerin …Ateliergründung, Ausstellungen, Bücher, Netzwerken…und dann kam wieder der Punkt… Kunstgeschichtsstudium aufgenommen…Konzepte zunehmend spannend für mich…

In dem Modus bin ich noch…inspiriert mich sehr…öffnet mir den Weg auch so etwas wie diese Installation hier zu machen…

Deshalb würde ich mich als fließenden Menschen bezeichnen;

Bild: Wasser, dass um einen Stein herumfliesst…

 

Machen prägt Deine Identität?

 

Was ich mache, mache ich mit voller Seele und Körpereinsatz…mit allem…

Letztens bei Thadeusz (Talkshow) den Erfinder der ersten Losplattform im Internet gehört, der sagte, Kinder von Selbständigen überlegen immer mit was sie sich selbständig machen könne; Kinder von Angestellten überlegen immer wo sie sich bewerben, wo sie arbeiten können…Ja, ich glaube mein Vater hat uns zur Selbständigkeit erzogen…für mich traf das zu…Entscheidungen treffen…Ja, ich bin eine Macherin, netzwerke gerne…

 

Wie prägen andere Menschen, Begegnungen Dich, Familie, Schwangerschaft?

 

Das hat meine Identität verändert (die Schwangerschaft). Vorher war ich Tochter, konnte immer irgendwo hingehen… dann als mein Sohn auf meinem Bauch lag, wusste ich, dass ich jetzt für immer auch die Verantwortung für einen anderen Menschen mittrage…ein Leben lang

 Die Verantwortung, die Sorge… Das hat mich sehr verändert. Ich habe immer auch das Wohl meines Kindes im Kopf, deshalb habe ich mich z. B. um keine Stipendien beworben, um nicht so lange Distanzen zu meinem Kind zu haben.

Oder meine Mutter mit stark Alzheimer, mein Vater mit Parkinson, natürlich prägt mich das. Natürlich habe ich da eine Verantwortung, ohne mich selbst aufzugeben. Das finde ich wichtig, Verantwortung übernehmen, ohne sich selbst aufzugeben.

Umgebung beeinflusst mich. Auch mein Freund. Ähnlich wie bei meinem Sohn und den Stipendien überlege ich auch hier, wieviel ich ihm zumuten kann, ihn um Unterstützung bitten kann.

 

Ich habe ein Hirnaneurysma, bin also bewegungseingeschränkt, brauche für bestimmte Dinge Hilfe …Ich kann auch alleine, aber bei großen Ausstellungen, überlege ich schon…

 

Auch Krankheit prägt Identität, verändert alles…

 

 

Mein Dank geht heute an:

Susanne Haun

Künstlerin

https://susannehaun.com

 

Vorschau: den Abschluss meines Jahresthemas Fluide Identität finde und begehe ich gemeinsam mit Susanne Haun in ihrem KunstSalon am 15. Januar 2019

 

Portraitfoto Susanne Haun: M. Fanke